Werte und Normen

Der Werte und Normen Unterricht am Lessing Gymnasium in Uelzen

Worum geht es in unserem Unterrichtsfach?

Schülerinnen und Schüler, die keiner Religionsgemeinschaft angehören oder sich vom Religionsunterricht abgemeldet haben bzw. von ihren Erziehungsberechtigten abgemeldet wurden, sind stattdessen zur Teilnahme am Unterricht Werte und Normen verpflichtet.

 

Aus unserer Sicht ist der Werte und Normen Unterricht mehr als nur ein „formaler Ersatz für Schüler, die nicht am konfessionellen Unterricht teilnehmen“.

 

Im Fach Werte und Normen sind Sachkenntnisse, das Verständnis für die in der Gesellschaft wirksamen Wertvorstellungen und Normen und der Zugang zu philosophischen, weltanschaulichen und religiösen Fragen zu vermitteln.

Diese Bildungsinhalte dienen dem Selbstverständnis der jungen Persönlichkeit und bilden eine wichtige Grundlage für das Leben in sozialen Gemeinschaften.

 

Kinder und Jugendliche werden in diesem Fach an so wichtige Themen wie: Identität, Moral, ethisches Handeln, soziales Zusammenleben, Recht und Gerechtigkeit, Wahrheitssuche, Freiheit, Freundschaft, Ängste, Umgang mit Gefühlen, Toleranz, Konflikte, Umgang mit den Medien, Verantwortung für unsere Zukunft oder Religionen und Weltanschauungen herangeführt.

 

In unserem Unterricht werden philosophische Inhalte reflektiert, analysiert und diskutiert. Die Schüler werden mit Fragestellungen konfrontiert, die so vielfältig sind, wie das Leben selbst. Dabei beziehen wir uns in den unteren Klassenstufen auf die Lebenswirklichkeit und den Erfahrungsschatz dieser Altersgruppe. Unser Unterrichtsfach kann Ihren Kindern bei der Orientierung in vielen Lebensbereichen helfen.

In fortgeschrittenen Jahrgängen wird die Geschichte der Philosophie mit ihren unterschiedlichen Lehransätzen systematisch vermittelt und so das fundierte Nachdenken über unsere Lebenswelt gefördert.

 

Wir beschäftigen uns natürlich auch im Werte und Normen Unterricht mit Weltreligionen, Weltanschauungen und religiösen Fragestellungen, denn „die Schule der Zukunft ist die multireligiöse Schule“, nach Aussage von  Professor Ulrich Ruschig von der Carl von Ossietzky Universität. ( 2006 ) […]

Professor Ruschig formuliert die Notwendigkeit, sich mit religiösen und ethischen Fragen an der modernen Schule auseinanderzusetzen wie folgt: „Wenn sich die bundesrepublikanische Schule für andere Kulturen und Religionen öffnen wird ( und muss ), ist es erforderlich, dass einerseits grundlegende Konzepte von Judentum, Christentum, Islam sowie Buddhismus und Hinduismus von allen verstanden werden ( Aufgabe der Religionswissenschaft ) und dass andererseits eine rationale Verständigung in dieser Gesellschaft über Werte erfolgt ( Aufgabe der Wissenschaft der Ethik ).

Nur über die Reflexion der Geschichte der Ethik, über Begriffe wie Freiheit, Individuum und Moral und nur über das Begreifen der Deutungszusammenhänge von religiösen Systemen – von deren eigenen Voraussetzungen her – wird eine solche Verständigung möglich.“

 

Diesen Anspruch vertritt auch der konfessionelle Religionsunterricht, allerdings ist der Ausgangspunkt der Betrachtung dort der christliche Glaube.

Es bedarf in beiden Fächern eines verpflichtenden gemeinsamen Nachdenkens über Werte ( und Normen ), um die gleichberechtigte Vielfalt der Religionen und Kulturen zu ermöglichen.

Die Lehrkräfte im Fach Werte und Normen vermitteln auf der Basis der im Grundgesetz verankerten Wertvorstellungen unterschiedliche Weltanschauungen und Wahrheitsauffassungen, wahren aber generell eine gewisse Neutralität.

 

Das Unterrichtsfach Werte und Normen leistet einen gewichtigen Beitrag, um den Anforderungen gerecht zu werden, die der § 2 des Niedersächsischen Schulgesetzes formuliert. Dem dort verankerten Ziel, „ […] die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage des Christentums, des europäischen Humanismus und der Ideen der liberalen, demokratischen und sozialen Freiheitsbewegungen“ weiterzuentwickeln, will unser Fach in besonderem Maße Rechnung tragen.

Im Werte und Normen Unterricht werden neben der inhaltlichen Arbeit vielfältige Methoden angewandt. Durch eine intensive Methodenschulung verfügt das Kollegium des Lessing Gymnasiums über ein großes Repertoire moderner Lerntechniken. Die Arbeit in Kleingruppen, Unterrichtsdebatten, szenische Darstellungen, Vorträge, Mindmaps, Standbilder, Expertengruppen, Gruppenpuzzles, das Anfertigen von Collagen, ein Planspiel oder sogar der eigenständige Filmdreh sind nur einige dieser vielfältigen Methoden.

Als Ansprechpartnerin der Fachschaft Werte und Normen stehe ich der Elternschaft und Schülern zur Verfügung.

I.Marmajou, 24.11.2011