Inhalte Sek II

Werte und Normen in der gymnasialen Oberstufe am Lessing-Gymnasium

 

Gegenwärtig wird das Fach Werte und Normen im Abitur weder schriftlich noch mündlich geprüft.

 

Rahmenrichtlinien: http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/rrl/rrl_wn_go.pdf

Einheitlich Prüfungsanfoderungen ab 2010: http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/epa_11_ethik.pdf

 

 

11/1 Thema:   Die Frage nach dem Menschen

Inhalte:           Menschen fragen nach sich selbst; sie fragen danach, wer sie sind und wer sie sein wollen. Sie versuchen ihr individuelles Menschsein zu bestimmen, und sie fragen nach dem, was allen Menschen gemeinsam ist, was sie auszeichnet und von anderen Lebewesen unterscheidet. Aber: Was ist der Mensch? Nach Antworten auf diese Frage suchen so verschiedene Disziplinen wie die Psychologie, Soziologie, Theologie, Pädagogik, Biologie und natürlich auch die Philosophie. Daneben beschäftigen sich auch Malerei, Literatur, Musik und das Kino mit dem Wesen des Menschen.

11/2 Thema:   Die Frage nach der Wahrheit

Inhalte:           Der Frage nach Wahrheits- und Wirklichkeitskriterien kommt für die ethische Urteilsbildung zentrale Bedeutung zu: Die Wirklichkeitserfahrung des Individuums bestimmt dessen Erfassung und Beurteilung menschlicher Handlungssituationen, und die Beurteilung menschlicher Handlungsweisen durch die Gesellschaft hängt von kulturspezifischen Wahrheits- und Wirklichkeitsnormierungen ab. Ziel des Kurses wird sein, den Teilnehmern die Voraussetzungen ihres Urteilens bewusst zu machen und ihnen Kriterien an die Hand zu geben, die eigenen und ihnen begegnenden Wahrheits- und Wirklichkeitsvorstellungen zu prüfen, um so zu einer differenzierten ethischen Urteilsbildung zu gelangen.

Die Frage nach der Wahrheit lässt sich aufgliedern in die folgenden Grundfragen:

  • Die Frage nach Sein, Wahrheit und Erkenntnis
  • Die Frage nach Quellen, Möglichkeiten und Grenzen der Erkenntnis
  • Die Frage nach nicht diskursiven Zugängen zur Wahrheit

 

12/1 Thema:   Die Frage nach dem richtigen Handeln

Inhalte:           Angesichts der durch wissenschaftliche Entwicklungen erweiterten Möglichkeiten, des wachsenden Entscheidungsdrucks, des Schwindens allgemein anerkannter Maßstäbe und zunehmender pluraler Offenheit stellt sich die Frage nach dem moralisch richtigen Handeln mit besonderer Dringlichkeit. Diese Frage führt zur Auseinandersetzung mit folgenden Grundproblemen:

  • Was sind die Voraussetzungen moralischen Handelns?
  • Woher kommen ethische Normen, welches ist ihr Geltungsbereich und

wie kann man sie begründen?

  • Welche Funktion haben Werte und Normen?
  • Wie werden sie vermittelt?
  • Was hemmt und fördert moralisches Handeln?

12/2 Thema:   Die Frage nach der richtigen Ordnung

Inhalte:           Der Begriff „Ordnung“ ist von grundlegender Bedeutung für das alltägliche Leben. Ohne eine wie auch immer gestaltete Ordnung ist Wirklichkeit weder theoretisch noch praktisch vorstellbar, es sei denn unter den Grenzbegriffen des Chaos oder der Anarchie. Allgemein wird unter Ordnung immer ein System oder eine Struktur aufeinander bezogener Sachverhalte, Erkenntnisse, Aussagen, Ideen, Werte usw. verstanden. Das gemeinsame Merkmal von Ordnungen ist eine jeweils definierte Gesetzmäßigkeit, ein übergeordneter Zweck oder eine höhere Sinngebung.

Für den Kurs stellen sich nun folgende Fragestellungen:

  • Wie wird eine Ordnung „festgelegt“?
  • Wie kann man feststellen, ob eine Ordnung „richtig“ ist?
  • Wie kann man eine Ordnung gegebenenfalls „ändern“?