Politik/Wirtschaft

 

2        Leistungsbewertung

 

2.1       Sekundarstufe I

2.2      Sekundarstufe II

 

3         Betriebspraktikum

 

4         Kooperationen

 

5         Lehrwerke

 


 

Betriebspraktikum/Unterricht zur Orientierung über die Berufs- und Arbeitswelt:

  • Das Betriebspraktikum findet in der Einführungsphase statt.
  • Es wird Unterricht zur Studien- und Berufswahl im Umfang von mindestens zehn Wochenstunden durchgeführt.
  • Betreuung
    • Die Lehrkraft für „Politik/Wirtschaft“ betreut das Betriebspraktikum unterrichtlich/inhaltlich (inhaltliche Vor- und Nachbereitung einschließlich der Bewertung und der Praktikumsplakate und des dazugehörigen Vortrags).
    • Die organisatorische Vorbereitung erfolgt durch Frau Meyer in Zusammenarbeit mit den betreffenden Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern.

 

1.1.2 Sekundarstufe II

Für den Fachunterricht in der Sekundarstufe II gilt das „Kerncurriculum für das Gymnasium gymnasiale Oberstufe,  Gesamtschule – gymnasiale Oberstufe, das Fachgymnasium, das Abendgymnasium, das Kolleg: Politik/Wirtschaft“ in der Fassung 2007

(einzusehen unter http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_go_powi_07_nib.pdf)

 

Halbjahresthemen lt. Kerncurriculum für EAN-Kurse und für GAN-Kurse (P4/P5):

11/1: Demokratie und sozialer Rechtsstaat

11/2: Wirtschaftspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft

12/1: Internationale Sicherheits- und Friedenspolitik

12/2: Internationale Wirtschaftsbeziehungen

 

Halbjahresthemen für das zweistündige Ergänzungsfaches (GAN-Kurs):

11/1: Die Bundesrepublik in der globalisierten Wirtschaft

11/2: Das Ringen um Frieden und Sicherheit am Beispiel eines Konflikts auf internationaler Ebene

 

1.2 Abitur

Fachliche Anforderungen an den Unterricht in der Qualifikationsphase Grundlage der schriftlichen Abiturprüfung in Niedersachsen sind die Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Sozialkunde/Politik (EPA) i.d.F. vom 17.11.2005 sowie das Kerncurriculum Politik-Wirtschaft für die gymnasiale Oberstufe des Gymnasiums, der Gesamtschule, für das Berufliche Gymnasium, das Abendgymnasium und das Kolleg.

 

1.2.1 Abitur 2015:

Siehe: http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/13_zentralabitur/zentralabitur_2015/11Politik-WirtschaftHinweise2015.pdf

1.2.2 Abitur 2016:

Siehe: http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/13_zentralabitur/zentralabitur_2016/pdf/11PolitikWirtschaftHinweise2016.pdf 

1.2.3 Operatorenliste:

Siehe http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/operatoren/operatoren_ab_2013/2009_10Ek_Ge_Po.pdf

 

1.2.4 EPA :

Siehe http://www.db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/epa_sozialk_politik.pdf

 

2  Leistungsbewertung

2.1 Sekundarstufe I

Schuljahrgang 8:

  • 1 schriftliche Lernkontrolle pro Halbjahr (45 Minuten)
  • Notenzusammensetzung: 40% schriftliche Leistung; 60% mündliche Leistung und sonstige Mitarbeit

 

Schuljahrgang 9:

  • 1 schriftliche Lernkontrolle pro Halbjahr (45 Minuten)
  • Notenzusammensetzung: 40% schriftliche Leistung; 60% mündliche Leistung und sonstige Mitarbeit

 

Schuljahrgang 10 (Einführungsphase):

  • 1 schriftliche Lernkontrolle pro Halbjahr (90 Minuten)
  • Notenzusammensetzung:
    • 1 40% schriftliche Leistung; 60% mündliche Leistung und sonstige Mitarbeit;
    • 2 40% schriftliche Leistung; 60% mündliche Leistung und sonstige Mitarbeit, ab dem Schuljahr 2014/2015 wird das Betriebspraktikum mithilfe eines Plakats und eines Vortrages ausgewertet. Die Benotung geht zu 25% in die mündliche Beurteilung des zweiten Halbjahres ein.

 

2.2 Sekundarstufe II

Jahrgang 11:

  • EAN Kurs (P3):
    • 1 Zwei schriftliche Lernkontrollen (90 Minuten)
    • 2 Eine schriftliche Lernkontrolle (90 Minuten)
  • GAN Kurs (P4/P5):
    • 1 Zwei schriftliche Lernkontrollen (90 Minuten)
    • 2 Eine schriftliche Lernkontrolle (90 Minuten)
  • GAN Kurs (Ergänzungsfach):
    • 1 Eine schriftliche Lernkontrollen (90 Minuten)
    • 2 Eine schriftliche Lernkontrolle (90 Minuten)

Notenzusammensetzung: 40% schriftliche Leistung; 60% mündliche Leistung und sonstige Mitarbeit.

 

Jahrgang 12:

  • EAN Kurs (P3):
    • 1 Zwei schriftliche Lernkontrollen (Erste Klausur : 90 Minuten; zweite Klausur unter Abiturbedingungen: 300 Minuten)
    • 2 Eine schriftliche Lernkontrolle (90 Minuten)
  • GAN Kurs (P4/P5):
    • 1 Zwei schriftliche Lernkontrollen (Erste Klausur: 90 Minuten; zweite Klausur für P4 unter Abiturbedingungen: 180 Minuten; zweite Klausur P5: 90 Minuten )
    • 2 Eine schriftliche Lernkontrolle (90 Minuten)
  • GAN Kurs (Ergänzungsfach):
    • 1 Eine schriftliche Lernkontrollen (90 Minuten)
    • 2 Eine schriftliche Lernkontrolle (90 Minuten)

Notenzusammensetzung: 40% schriftliche Leistung; 60% mündliche Leistung und sonstige Mitarbeit.

 

3     Betriebspraktikum

Das Betriebspraktikum findet in der Regel im Jahrgang 10 (Einführungsphase G8) statt.

Nähere Informationen finden Sie unter „Berufsorientierung“.

 

4         Kooperationen

Es besteht seit dem Jahr 2014 eine Kooperation zwischen dem LeG und der Arbeitgeberinitiative Uelzen.

„Die Initiative Arbeiten und Leben in Uelzen hat es sich zum Ziel gesetzt, die vielfältigen Vorteile von Uelzen als Lebensmittelpunkt sowie die Qualität der Region aufzuzeigen […].“

Die Initiative richtet sich u.a. an Schulabgänger, die vor Ort eine Vielzahl „interessante[r] Ausbildungsplätze in verschiedensten Berufsfeldern“ vorfinden können.

Nähere Informationen finden Sie unter

www.arbeitgeberinitiative-uelzen.de

 

 

gez. Franziska Mokosch, 10.08.2017

 

 

Unsere Seiten:

Aktuelles

Leistungsbewertung

Schulinternes Curriculum

Abitur