Betriebspraktikum und Corona-Virus

Umgang mit dem Corona-Virus

Das Kultusministerium hat heute die Nachricht geschickt, dass der Zukunftstag auf unbestimmte Zeit verschoben wird. In der Konsequenz stellt sich nun die Frage, ob auch das Betriebspraktikum im Jahrgang 11, das am kommenden Montag beginnt, abgesagt werden soll.

Die einzelnen Schulen haben nicht die Befugnis, ein Betriebspraktikum abzusagen. Dies geschieht durch das Kultusministerium oder die Gesundheitsämter vor Ort. Wir haben entsprechende Anfragen gestellt und warten auf Antwort. Es kann gut sein, dass die Antworten heute noch nicht gegeben werden.

Die einzelnen Betriebe dürfen von sich aus die Aufnahme von Praktikanten verweigern und die Elternhäuser dürfen festlegen, dass ihr Kind nicht ins Betriebspraktikum geht.

Am Montag, den 16.3. sind also verschiedene Szenarien möglich:

Möglichkeit 1

– Das Betriebspraktikum wird durch das Gesundheitsamt oder das Kultusministerium abgesagt.

Folge: Für die 11. Klassen findet Unterricht nach Plan statt.

Möglichkeit 2

– Einige Eltern und Betriebe legen fest, dass für sie kein Betriebspraktikum stattfindet.

Folge: Die Schüler und Schülerinnen, die nicht am Betriebspraktikum teilnehmen und die unterrichtenden Lehrkräfte treffen sich im Konferenzraum. Vor Ort wird entschieden, wie Unterricht erteilt wird.

Sobald wir neue Informationen haben, geben wir diese selbstverständlich weiter. Der aktuelle Stand findet sich auch immer auf unserer Homepage.

12.3.20 Karin Malangré